Libanon
Brücke-Reisen-Begegnungsreisen im Orient

Begegnungsreisen im Orient

Die unbeschreibliche Landschaft des Libanon ist kaum zu übertreffen: malerische Dörfer, grüne Buchten, üppige Vegetation und zahllose Pinienwälder, Obstgärten und die berühmten Zedernwälder vor der gewaltigen Kulisse des Libanongebirges.

Kulturstätten wie Baalbek, Byblos, Tyrus und Anjar spiegeln jahrtausendalte Zeugnisse der Römer, Phönizier und Araber.

Quirlige, bunte, orientalische Basare in Tripoli und Saida nehmen uns mit ins Mittelalter. Ein buntes Volk und die Vielfalt der Religionen verkörpern die Toleranz und das friedliche Zusammenleben der Menschen.

Der Libanon besticht durch seine einzigartige Vielfalt. Entdecken Sie die Schweiz des Nahen Ostens mit seiner Kultur und seinen Naturschätzen.


Christliche Reisen sind in der Regel Studienreisen, in deren Vordergrund das Verstehen eines Landes steht. Dem dienen Besichtigungen, bei denen Orte nicht nur beschrieben, sondern auch in ihrer Bedeutung erschlossen werden; einführende Vorträge, die Zusammenhänge aufzeigen; Begegnungen, die ein Gespräch ermöglichen.


Christliche Bildungsreisen zeichnen sich durch ein dichtes Programm aus. Der Schwerpunkt dieser anspruchsvollen Reisen liegt auf Informationen zur Welt der Bibel aus den Bereichen Geschichte, Religionsgeschichte, biblische Theologie und Archäologie.

Die Länder des Nahen Ostens sind das Hauptreisegebiet der christlichen Reisen. Es sind die Länder, in denen die Bibel entstand. Bis heute ermöglichen sie einen ganz neuen Zugang zu der Bibel. Aber auch ihre Gegenwart ist faszinierend und vielfältig wie in kaum einer anderen Region der Erde.

So führe ich Sie zu den Stätten der Bibel in Ägypten, Jordanien, im Libanon und Syrien. Wir folgen den Spuren der Heiligen Familie; erleben die Wüste, durch die das Volk Israel auf dem Weg in das verheißene Land zog; begleiten den rastlosen Apostel Paulus auf seinen Missionsreisen.

Dann wird gefragt nach der Bedeutung für uns, nach dem Bezug zu der Quelle, aus der unsere Kultur entstand. So verstehen wir unsere Wurzeln neu, schöpfen Kraft und Ideen für den Alltag, kehren verändert zurück. Davon zeugen auch die ersten Reisenden, von denen das Neue Testament berichtet. Die Magier aus dem Osten, die Jerusalem und Betlehem gesehen hatten, kehrten auf einem anderen Weg, d.h. auch verwandelt, in ihr Land zurück. So wird es vielleicht auch Ihnen gehen.

Nach Wunsch werden Treffen während der Tagesausflüge oder abends mit Menschen verschiedener kirchlichen Gemeinschaften organisiert. Gottesdienste in den besuchten Stätten können auch stattfinden.


Meine persönlichen Anliegen

Vorurteile abzubauen durch Begegnungen mit anderen christlichen Gemeinden und Treffen mit fremden Menschen, die uns vieles über ihre Alltagsleben, Sitten und Bräuche erzählen können.

Hilfe zu leisten durch Spenden für laufende Gemeindenprojekte z.B. Bau von Schulen, Kindertagesstätten und Gesundheitsstationen, durch Mitnahme von Altkleidung und Schulmaterialien für Kinder.

Kinderpatenschaften zu übernehmen, damit helfen wir Kindern, sich gesund und ausreichend zu ernähren, zur Schule zu gehen und berufliche Kenntnisse zu erwerben.


Interreligiöse Bildungsreisen fördern das Gespräch zwischen Christen und Muslimen, um ein intensiveres Kennen lernen, ein besseres Verständnis zu ermöglichen und Achtung zu vertiefen.

Begegnung bedeutet dabei Treue zur eigenen Identität und das Recht auf Wahrung dieser Identität. Zugleich aber auch die Bereitschaft, den jeweils anderen in seiner Religion, Kultur und Mentalität besser zu verstehen und zu akzeptieren. Das Gemeinsame soll betont, das Unterschiedliche nach Möglichkeit so erklärt werden, dass es nicht länger als trennend empfunden wird.

Darüber hinaus sind die Begegnungsreisen offen für alle, die an religiösen Fragen Interesse haben und sich für Geistes- und Kulturgeschichte interessiert.

Auf den Tagestouren und bei den Abendtreffen mit Menschen verschiedener Glaubensgemeinschaften werden ausgewählte religiöse Themen besprochen.


Chor & Musik - Reisen sind klassische Studien-Reisen, die sich durch ein abwechslungsreiches Programm auszeichnen.

Außerdem bieten sie die Möglichkeit, Fähigkeiten in entspannter Atmosphäre zu entdecken und zu entfalten.

Ein Konzert wird in einer Kirche in Beirut mit einer Chorprobe stattfinden.

Die Einnahmen, welche durch das Konzert entstehen, dienen der Unterstützung kirchlicher Projekte


Unsere Studien - Reisen zeichnen sich durch ein dichtes Programm aus. Wir bringen Ihnen fremdes Kulturgut und die Lebensweise der orientalischen Welt näher, indem Sie diese Länder in ihrer ganzen Vielfalt kennenlernen, in Kultur und Alltag eintauchen, Menschen und Landschaften so behutsam begegnen, dass Sie überall herzlich willkommen sind, und dabei auch Zeit finden für sich zum Genießen und Entspannen.

Und wenn wir in touristisch kaum erschlossene Regionen aufbrechen, so begeben wir uns doch in Schonräume der Natur und in die Lebensräume abgeschieden lebender Völker.

Die Begegnung mit Menschen dieser Länder mit ihren anderen Wertvorstellungen und ihrer fremden Lebensart sind eines der tiefsten Erlebnisse für Sie. Gleichzeitig liegt darin die Chance zum besseren, gegenseitigen Verständigen.

Usere Reiseangebote in den Libanon

HEILIGES TAL - Christliche Traditionen

HEILIGES TAL - Christliche Traditionen

TOLERANZ -  Zwischen Christentum und Islam

TOLERANZ - Zwischen Christentum und Islam

ZEDERN -  Schweiz des Nahen Ostens

ZEDERN - Schweiz des Nahen Ostens

BEIRUT -  Kirchliche Melodien

BEIRUT - Kirchliche Melodien

Wissenswertes zum Libanon

Landesinfos:


Einreisebestimmungen

DeutscheDeutsche Bürger benötigen einen Pass, der noch mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus Gültigkeit haben muss. Sichtvermerke oder Einreisestempel von Israel dürfen nicht im Pass sein, da ansonsten kein Visum erteilt wird und eine Einreise nicht möglich ist. Ein Touristenvisum wird am Flughafen in Beirut ausgestellt. Es hat sich bewährt, eine Kopie des Reisepasses aufzubewahren.


Impfungen

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben.


Zeit

Osteuropäische Zeit; ( MEZ + 1 Stunde ).


Sprache

Landessprache ist Arabisch, die gebräuchlichsten Fremdsprachen sind Englisch und Französisch. Deutsch wird nur vereinzelt an den Hotelrezeptionen gesprochen.


Zoll

Erlaubt ist die Einfuhr von persönlichen Dingen sowie zwei Flaschen Alkohol und 400 Zigaretten oder 20 Zigarren pro Person. Die Einfuhr von Handys und Laptops ist erlaubt, aber nur ein Gerät pro Person. Für das libanesische Pfund und für ausländische Währungen existieren keine Ein- und Ausfuhrbeschränkungen.


Gesundheitsvorsorge

Darmerkrankungen kommen häufig wegen der ungewohnten Ernährung und der Klimaumstellung vor. Wir empfehlen Ihnen deshalb die Mitnahme entsprechender Medikamente sowie eine Konsultation Ihres Hausarztes beim Zusammenstellen Ihrer persönlichen Reiseapotheke.


Gesundheitstipp

Verzichten Sie in den ersten 3 Tagen Ihres Aufenthaltes auf stark gekühlte Getränke mit Eiswürfeln, ungeschältes Obst und Rohkostsalate.


Klima

Libanon hat ein ausgeprägtes Mittelmeerklima mit milden, aber regnerischen Winter- und heißen Sommermonaten ohne Niederschläge. Die Küstenebene erlebt von Mitte November bis Anfang März heftige Regenfälle. Im Gebirge ist das Klima im Sommer mild und angenehm.


Kleidung

Tagsüber empfehlen wir eine leichte, weite, atmungsaktive Baumwollkleidung. Für kühle Abende und klimatisierte Räume empfiehlt sich die Mitnahme eines wärmeren Kleidungsstückes. Auf Rundfahrten und Ausflügen benötigen Sie unbedingt flache sowie geschlossene Schuhe, Sonnenhut, eine gute Sonnenbrille und Sonnenschutzmittel. Bitte beachten Sie bei Ihrer Kleidung die Sitte des Landes. Eine Frau sollte keine Shorts, durchsichtige, kurze und stark dekolletierte Kleidung wie knappe Hosen T-Shirts mit weiten Ausschnitten oder Spaghetti-Trägern tragen. Beim Besuch einer Moschee müssen Frauen ein Kopftuch aufsetzen. Auch Männer sollten auf kurze Hosen oder ärmellose Shirts verzichten.


Währung

Landeswährung ist die libanesische Lira (LL). Im Umlauf sind Banknoten zu 100 000, 50 000, 20 000, 10 000, 5000, 1000, 100, 50 LL sowie Münzen zu 500, 200, 100 und 50 Lira. Nach dem gegenwärtigen Wechselkurs entspricht 1 Euro 1666,67 LL (Stand Juli 2005). Es empfiehlt sich nicht viel Geld zu wechseln, da beim Rücktausch von libanesischen Pfunden stets Verlust entsteht.


Kreditkarten

EC-Karten und internationale Kreditkarten von American Express, Visa, Euro, Master und Diners Club werden nur in besseren Hotels, Geschäften und Bars normalerweise akzeptiert.


Essen und Trinken

In allen größeren Hotels wird internationale Küche serviert. Probieren sollten Sie aber auf jeden Fall einheimische Gerichte wie z.B. (Falafil) eine Art Gemüsefrikadelle aus fritierten Bohnen und Kichererbsen, (Schawerma) Hammel oder Huhn vom Drehspieß, (Farruj) Brathähnchen, (Shish Kebab) Spießchen mit Lamm- oder Rindfleischstückchen, aromatisiert durch Tomaten und Zwiebel sowie (Kebab) Hackfleischbällchen aus der Pfanne oder vom Spieß. Empfehlenswert sind die frisch gepressten Fruchtsäfte. Spezielle Landesgetränke sind (Kahwa) - Kaffee und (Schai) - Tee. Ein für Syrien typisches alkoholisches Getränk ist Arrak.


Wasser

Das Leitungswasser sollte nicht als Trinkwasser verwendet werden, nur für das Zähneputzen. Man soll Mineralwasser aus verschlossenen Flaschen trinken.


Elektrizität

Die Netzspannung beträgt in der Regel 220 Volt, jedoch örtlich schwankend. Die Mitnahme eines Adapters / Zwischensteckers ist empfehlenswert.


Einkaufen / Souvenirs

Am besten kaufen Sie in den Basaren. Neben üblichen Souvenirs findet man Lederwaren, Gold und Silberschmuck, Gewürze und Kunsthandwerkliche Gegenstände, vor allem Web und Teppichwaren. Der Kauf und die Ausfuhr originaler, antiker Gegenstände sind streng untersagt und werden dementsprechend geahndet. Die Ausfuhr von Korallen und Muscheln des Roten Meeres ist ebenfalls streng untersagt.


Telefonieren

Öffentliche Telefonzellen sind nicht überall zu finden. Am besten telefoniert man von den Postämtern aus. Von dort aus kostet ein Anruf Nach Europa ca. 3500 LL. Pro Minute. Telefonate von den Hotels aus sind sehr teuer. Dort wird pauschal eine Mindestzeit von 3 Minuten berechnet. Die Vorwahl vom Libanon nach Deutschland lautet 0049 (Ortswahl ohne Null).


Ausländische Zeitungen und Zeitschriften

Europäische Presse ist mit zwei Tagen Verspätung in touristischen Kiosken zu erhalten.


Taxi

Es ist preiswert und für Touristen das gängigste Verkehrsmittel. Man sollte den Fahrpreis im Voraus vereinbaren.


Internet

Die meisten großen Hotels besitzen heute einen Internet und E-Mail-Anschluss.


Filmen und Fotografieren

In den Libanon sollten Sie unbedingt einen Fotoapparat mitnehmen, weil sich außergewöhnlich viele Motive anbieten und die Bedingungen zum Fotografieren bei den Lichtverhältnissen geradezu ideal sind. Es ist sinnvoll, die Filme schon zu Hause zu kaufen, da sie im Libanon wesentlich teurer sind. Es ist strengstens verboten, militärische Anlagen, Hafeneinrichtungen und Flugplätze zu fotografieren, ebenso in großen Museen. Bei einigen kulturellen Besichtigungsstätten ist Filmen und Fotografieren nur gegen Entrichtung einer Gebühr möglich. Videokameras müssen bei der Einreise angemeldet werden.


Sonn und Feiertage

Der wöchentliche Ruhetag ist der Freitag. Für Behörden gilt als Wochenende der Freitag und Samstag. Die meisten touristischen Geschäfte haben jedoch täglich geöffnet.


Trinkgeld

Bakschisch ist das arabische Wort dafür und es wird egal wo, bei jeder Gelegenheit stets erwartet. Jeder, der einen Dienst für Sie leistet, erwartet ein Trinkgeld: Kofferträger, Busfahrer, Führer, Hotelangestellte usw. Sie sollten daher immer etwas Kleingeld (ein Pfund- und 50 Piaster-Noten) parat haben und Verständnis zeigen, weil Trinkgelder in orientalischen Ländern oft ein wesentlicher Bestandteil des Einkom-mens sind.


'CheckOut und CheckIn' in den Hotels

Es ist international üblich, Hotelzimmer spätestens bis 12 Uhr zu räumen. Der Bezug der Unterkünfte kann in den meisten Fällen nicht vor 14 Uhr erfolgen. Bitte denken Sie daran, dass sich diese Notwendigkeit auch nicht ändert, wenn die Ankunft bereits frühmorgens oder die Weiterreise erst abends ist.


Programmänderung

Durch unvorhersehbare Umstände können Programmumstellungen notwendig werden, auch ohne vorherige Ankündigung. Ausflüge und Besichtigungen können in einer anderen Reihenfolge stattfinden.


Einrichtungen

Die technischen Einrichtungen entsprechen nicht immer dem deutschen Standard. Manchmal passiert es, dass Dusche oder WC nicht hundertprozentig funktionieren und in der Energieversorgung ( Strom / Wasser ) Engpässe auftreten. Viele Einrichtungen ( etwa Klimaanlage, Lüfter, Umwälzpumpen etc. ) werden aus dem Ausland importiert. Dementsprechend kann eine Ersatzteilbeschaffung im Libanon oft schwierig und langwierig sein. Derartige Umstände sind für keinen Veranstalter kalkulierbar. Wir bitten deshalb um Verständnis, dass in solchen Fällen kein Ersatzanspruch besteht.


Umgangsregeln "andere Länder andere Sitten"

Wer als Besucher das Verhalten der Araber verstehen will, sollte folgendes beachten: Araber denken und leben anders, als man es in Mitteleuropa gewohnt ist. Sie haben andere Wertvorstellungen und Gepflogenheiten, über die man sich als Fremder nicht hinwegsetzen sollte. Bitte vermeiden Sie vor allem in ländlicher Umgebung zu leichte Bekleidung. Beim Besuch der Moscheen müssen Frauen Kopfbedeckung tragen. Während des Gebets ist ein Besuch in der Moschee für Nichtmoslems ausgeschlossen. Wer Menschen fotografieren möchte, sollte dies mit Takt und Einfühlungsvermögen tun und vorher um Erlaubnis fragen.