Georgien
Brücke-Reisen-Begegnungsreisen im Orient

Begegnungsreisen im Orient

Im "Goldenen Zeitalter", im 11. bis 13. Jahrhundert, war Georgiens Bedeutung der des Stauferreichs Friedrich II. ebenbürtig. Über vier Tausend historische Baudenkmäler auf einer Fläche von der Größe Bayerns sind steinerne Zeugen dieser Blüte.


Charakteristisch für das Land sind die steinernen Kreuzkuppelkirchen mit ihren belebenden Flachreliefs und zentrierten Türmen vor den gewaltigen und schneebedeckten kaukasischen Bergmassiven.


Nicht weit von diesen Gebirgsregionen besticht das Land seine Besucher mit angenehm mildem Klima. Dort werden Tee, Zitrusfrüchte und Wein angebaut. "Tbilis" heißt in Georgien "warm" und seine Hauptstadt "Tbilissi" heißt "die warme Stadt". Die traditionelle Fassadenbauweise mit den für sie typischen Balkonen, Veranden und Balustraden unterstreicht diesen Namen und bringt den Charme des historischen Schnittpunkts von Orient und Okzident noch reizvoller zum Ausdruck..


Unsere Studien-Reisen zeichnen sich durch ein dichtes Programm aus. Wir bringen Ihnen fremdes Kulturgut und die Lebensweise der orientalischen Welt näher, indem Sie diese Länder in ihrer ganzen Vielfalt kennenlernen, in Kultur und Alltag eintauchen, Menschen und Landschaften so behutsam begegnen, dass Sie überall herzlich willkommen sind, und dabei auch Zeit finden für sich zum Genießen und Entspannen.


Und wenn wir in touristisch kaum erschlossene Regionen aufbrechen, so begeben wir uns doch in Schonräume der Natur und in die Lebensräume abgeschieden lebender Völker.


Die Begegnung mit Menschen dieser Länder mit ihren anderen Wertvorstellungen und ihrer fremden Lebensart sind eines der tiefsten Erlebnisse für Sie. Gleichzeitig liegt darin die Chance zum besseren, gegenseitigen Verständigen.

Unsere Reiseangebote nach Georgien

KACHETIEN - Die Brotkammer Georgiens

KACHETIEN - Die Brotkammer Georgiens

KUKUSCHKA - Auf der Heerstraße

KUKUSCHKA - Auf der Heerstraße

Wissenswertes zu Georgien

Landesinfos:


Einreisebestimmungen

Deutsche Bürger benötigen einen Pass, der noch mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus Gültigkeit haben muss. Ein Touristenvisum wird nach der Ankunft am Flughafen in Tbilisi ausgestellt. Es hat sich bewährt, eine Kopie des Reisepasses aufzubewahren.


Zollbestimmung

Mit Ausnahme der international üblichen Einfuhrverbote bestehen keine Einfuhrbeschränkungen, auch nicht für größere Geldsummen. Eine Liste der Zollsätze kann beim georgischen Zollamt angefordert werden.

Die Ausfuhr von Teppichen und handelsüblichen Antiquitäten erfordert eine Genehmigung des Kulturministeriums, die mit Hilfe der Verkäufer meist in kurzer Zeit erhältlich ist. Besonders wertvolle Antiquitäten und andere bedeutende Kulturgüter unterliegen einem Ausfuhrverbot. Vor Geschäftsabschluss sollte sich jeder Käufer unbedingt über mögliche Ausfuhrbeschränkungen informieren.


Impfungen

Pflichtimpfungen für die Einreise nach Georgien sind nicht vorgeschrieben.

Die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene sollten anlässlich einer Reise überprüft und vervollständigt werden, siehe http://www.rki.de/. Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, ggf. auch gegen Pertussis, Mumps, Masern/Röteln (MMR) und Influenza. Als Reiseimpfung wird eine Impfung gegen Hepatitis A empfohlen, bei Langzeitaufenthalt über 4 Wochen oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B und Tollwut.


Ortszeit

MEZ + 2. Letzter Sonntag im März bis letzter Sonntag im Oktober: MEZ + 3 (Sommerzeit in Georgien = Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) + 3 Std.).

Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Sommer und im Winter jeweils + 2 Std.


Sprache

Amtssprache ist das Georgische, das von etwa 4 Millionen Menschen gesprochen wird. Es gehört zur südkaukasischen Sprachfamilie und besitzt ein eigenes Alphabet, das seit dem 5. Jahrhundert n. Chr. belegt, wahrscheinlich aber wesentlich älter ist. Darüber hinaus werden in Georgien 23 Sprachen aus sechs verschiedenen Sprachfamilien gesprochen. Zu den wichtigsten gehören Aserbaidschanisch (ca. 300.000), Armenisch (ca. 250.000), Abchasisch (ca. 100.000), Ossetanisch (ca. 100.000 ) und Russisch.


Gesundheitsvorsorge

Die medizinische Versorgung insbesondere außerhalb von Tbilisi ist mit der medizinischen Versorgung in Mitteleuropa nicht zu vergleichen. Häufig sind in medizinischen Versorgungseinrichtungen Kenntnisse der Landessprache notwendig. In Tbilisi und Batumi gibt es einige private Einrichtungen, die hinsichtlich der Unterbringung und der technischen und fachlichen Ausstattung auch höheren Ansprüchen gerecht werden. Die staatlichen Kliniken entsprechen in Ausstattung und Know-how oft nicht dem deutschen Standard. Für ambulante Behandlungen ist der MediClub Georgia (englischsprachig), Tschawtschawadse Ave. 5, Tbilisi, Tel: 25 19 91 (24-Std. Mobilnummer: (08 99) 58 19 91 zu empfehlen. Ein qualifizierter Rettungsdienst mit englischsprachigem Personal ist unter der Nummer 009 zu erreichen.

In privaten Einrichtungen, die bei Bedarf auch kostenpflichtige Notarztwagen schicken, können die Kosten einer medizinischen Behandlung höher sein als in Deutschland. Außerdem wird selbst in Notfällen eine ärztliche Behandlung oftmals nur gegen Vorkasse (entweder bar oder per Kreditkarte) geleistet.

Der Abschluss einer Auslandskranken- und Reiserückholversicherung wird dringend empfohlen.


Gesundheitstipp

Vorsicht ist geboten beim Genuss von ungewaschenem Obst sowie ungekochten Speisen, insbesondere von mit Mayonnaise zubereiteten Salaten. Auf keinen Fall sollte das Leitungswasser getrunken werden, ebenso empfiehlt sich der Verzicht auf Eiswürfel. Beim Genuss von Tee und Kaffee bestehen keine Bedenken, kalte Getränke hingegen sollten aus versiegelten Flaschen bzw. Packungen stammen.


Klima

Der Kaukasus schützt Georgien vor Kaltluftwellen aus dem Norden und erlaubt dem Schwarzen Meer, das Land zu erwärmen. Die Klimazonen reichen von einem subtropisch-feuchten Klima im Westen bis hin zu einem trockenen und gemäßigten Kontinentalklima im Osten. Die durchschnittliche Lufttemperatur schwankt zwischen 15 °C im West- und 11 °C bis 13 °C im Ostteil. Der durchschnittliche Niederschlag im Westen beträgt 3000 mm, im Osten 400 mm. Der Frühling in Georgien ist kurz mit abrupten Klimaschwankungen, der Sommer oft sengend heiß. Der Herbst ist sonnig-warm, der Winter schneearm.


Währung

Die Währung Georgiens ist seit dem 25. Dezember 1995 der Lari (GEL), was im georgischen soviel wie Schatz oder auch Eigentum bedeutet. Ein Lari wird in 100 Tetri unterteilt. Der Lari zählt zu den frei konvertierbaren Währungen. Er löste die Couponwährung ab, welche als Notgeld zwischen 1993 und 1995 neben dem russischen Rubel und westlichen Währungen diente.

Im Umlauf sind Banknoten im Wert von 1, 2, 5, 10, 20, 50, 100 und 200 Lari.

Münzen gibt es in den Nennbeträgen 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Tetri und seit 2006 auch 1 und 2 Lari. Nach dem gegenwärtigen Wechselkurs entspricht 1 Euro 2,20 Lari (01.12.2011).


Geldwechsel

Euro und US-Dollar werden vielfach angenommen. Es empfiehlt sich, nur unbeschädigte Banknoten in kleinen Beträgen mitzunehmen, da kaum Wechselgeld vorhanden ist. Man sollte nur nach Bedarf umtauschen. Rechnungen müssen grundsätzlich in bar bezahlt werden, häufig wird auch die Bezahlung in US-Dollar gefordert. In Tbilisi gibt es mittlerweile viele Bankautomaten.


EC- / Maestro-Karte / Sparcard

Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten.


Kreditkarten

Werden nur in einigen internationalen Hotels und in einigen Banken akzeptiert, Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Reiseschecks

Werden teilweise in Euro oder US-Dollar akzeptiert.


Devisenbestimmungen

Deklarationspflicht für Ein- und Ausfuhr der Landeswährung und von Fremdwährungen. Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist unbeschränkt. Unbeschränkte Einfuhr von Fremdwährungen. Ausfuhr von Fremdwährungen bis in Höhe der deklarierten Beträge, abzüglich der Umtauschbeträge (darf den Gegenwert von 500 US$ jedoch nicht übersteigen).


Essen und Trinken

Georgiens Küche ist für ihre Qualität und regionale Vielfalt bekannt. Je wichtiger der Anlass oder die Gäste sind, desto traditioneller sind die Gerichte. Dabei wird stets im Überfluss serviert, wodurch die Küche Großzügigkeit symbolisiert.

Typische Vorspeisen sind gefüllte Auberginen mit Walnusspaste (Badridschani) und luftgetrocknetes Rindfleisch (Basturma). Hauptspeisen sind Schaschlik (Mzwadi), Hähncheneintopf mit Tomaten-Zwiebelsoße (Tschachochbili), und Hammeleintopf mit Auberginen (Tschanachi). Dazu gibt es Walnusssoße (Basche), Mirabellensoße (Tkemali) und verschiedene Peperonipasten (Adschika).

Beliebte Desserts sind süße Würste aus Walnüssen in Traubensaftpüree (Tschurtschkella) oder Nüsse mit Joghurt (Matsoni) und Honig.

Traditionelle Getränke sind georgischer Wein, Sekt, Weinbrand und Tschatscha, ein Tresterbrand.


Wasser

Das Leitungswasser sollte nicht als Trinkwasser verwendet werden, nur für das Zähneputzen. Man soll Mineralwasser aus verschlossenen Flaschen trinken.


Elektrische Geräte und Anschlüsse

Die Netzspannung beträgt in der Regel 220 V, 50 Hz, jedoch örtlich schwankend. Europäische, 2-polige Stecker.


Telefon

Ferngespräche ins Ausland sind nur über das Fernamt möglich, meist lange Wartezeiten. Selbstwählferndienst steht jedoch in die GUS zur Verfügung. Besucher, die bereit sind, mehr als die Vermittlungsgebühr zu bezahlen, erhalten oft einen besseren Service. Geschäftsleute weichen zunehmend auf Satellitenfunkverbindungen aus. Das Metechi Palace Hotel hat eine Verbindung über Satellit.


Mobiltelefon

Mobilfunkgesellschaften umfassen Geocell Limited (GSM 900 (www.geocell.com.ge), Ibercom Ltd (GSM 1800) und Magti GSM (Dual Band 900/1800 (www.magtigsm.com).


Internet / E-Mail

Örtlicher Internetanbieter ist Sanet (www.sanet.ge). In Tbilisi gibt es zahlreiche Internetcafés, von denen einige rund um die Uhr geöffnet haben. Neben Internetanschluss bieten Internetcafés auch die Möglichkeit zu faxen, scannen und zu fotokopieren.


Post

Der internationale Postverkehr ist immer wieder unterbrochen, lange Verzögerungen sind die Regel. Sendungen per Einschreiben dauern zwar meist noch länger, gelten aber als sicherer. Briefe sollten am besten direkt bei zentralen Postämtern aufgegeben werden.


Taxi

Es ist für Touristen das gängigste Verkehrsmittel. Man sollte den Fahrpreis grundsätzlich vor der Abfahrt vereinbaren. Es ist ratsam, sich im Voraus über die üblichen Tarife zu informieren.


Filmen und Fotografieren

Nach Georgien sollten Sie unbedingt einen Fotoapparat mitnehmen, weil sich außergewöhnlich viele Motive anbieten und die Bedingungen zum Fotografieren bei den Lichtverhältnissen geradezu ideal sind. Es ist strengstens verboten, militärische Anlagen, Hafeneinrichtungen und Flugplätze zu fotografieren, ebenso in großen Museen. Bei einigen kulturellen Besichtigungsstätten ist Filmen und Fotografieren nur gegen Entrichtung einer Gebühr möglich. Videokameras müssen bei der Einreise angemeldet werden.


Einkaufen / Souvenirs

Galerien und spezielle Läden für Touristen verkaufen schöne Keramikarbeiten, Stickereien und Schmuck. Eine Flasche georgischer Wein oder Branntwein ist ebenfalls ein schönes Mitbringsel. Antiquitäten (Teppiche und Ikonen) dürfen nur mit Genehmigung des Kultusministeriums ausgeführt werden, zudem werden hohe Exportzölle erhoben. Artikel, die in Touristenläden zum Verkauf stehen, haben generell bereits diese Exportgenehmigung. Öffnungszeiten der Geschäfte sind Montag - Samstag von 09.00 -17.00 Uhr.


Trinkgeld

Jeder, der einen Dienst für Sie leistet, erwartet ein Trinkgeld: Kofferträger, Busfahrer, Führer, Hotelangestellte usw. Sie sollten daher immer etwas Kleingeld parat haben und Verständnis zeigen, weil Trinkgelder in Aserbaidschan oft ein wesentlicher Bestandteil des Einkommens sind.


‚Check-Out und Check-In’ in den Hotels

Es ist international üblich, Hotelzimmer spätestens bis 12 Uhr zu räumen. Der Bezug der Unterkünfte kann in den meisten Fällen nicht vor 14 Uhr erfolgen. Bitte denken Sie daran, dass sich diese Notwendigkeit auch nicht ändert, wenn die Ankunft bereits frühmorgens oder die Weiterreise erst abends ist.


Programmänderung

Durch unvorhersehbare Umstände können Programmumstellungen notwendig werden, auch ohne vorherige Ankündigung. Ausflüge und Besichtigungen können in einer anderen Reihenfolge stattfinden.


Umgangsregeln „andere Länder - andere Sitten“

Wer als Besucher das Verhalten der Georgier verstehen will, sollte folgendes beachten: Georgier denken und leben anders, als man es in Mitteleuropa gewohnt ist. Sie haben andere Wertvorstellungen und Gepflogenheiten, über die man sich als Fremder nicht hinwegsetzen sollte. Vermeiden Sie vor allem in ländlicher Umgebung zu leichte Bekleidung. Wer Menschen fotografieren möchte, sollte dies mit Takt und Einfühlungsvermögen tun und vorher um Erlaubnis fragen.

Georgier sind für ihre Geselligkeit und Gastfreundschaft bekannt. In Restaurants werden ausländische Gäste oft zu einer Flasche Wein eingeladen. Einladungen nach Hause werden ebenfalls gerne ausgesprochen. Kleine Mitbringsel wie Schokolade, Blumen oder Spirituosen sind gerne gesehen.