Äthiopien
Brücke-Reisen-Begegnungsreisen im Orient

Begegnungsreisen im Orient

Äthiopien ist ein altes Kulturland, ein Land der Wunder und der Bezauberung, ein Land mit einer der reichsten Geschichten Afrikas, ein Land der Kontraste und Überraschungen. Eine jahrtausendealte, doch sehr lebendige christliche Tradition mischte sich mit Elementen des Judentums.

Im Norden befinden sich beeindruckende historische Stätte, die von einer alten Zivilisation zeugen. Höhepunkte sind die geheimnisvollen Stelen von Axum, die kaiserlichen Paläste von Gondar, der Tana-See mit seinen sehenswerten Klöstern und Kirchen, die herrlichen Wasserfällen des Blauen Nils und die im 12. und 13. Jahrhundert aus gewachsenen roten Tuffsteinfelsen herausgemeißelten Kirchen von Lalibela.

Der Süden Äthiopiens unterscheidet sich historisch und kulturell enorm vom Norden des Landes. Der Fluss Abay bildet eine Art natürliche Grenze zwischen den beiden Landesteilen, die in Klima, Landschaft, Ethnien und Kultur sehr unterschiedlich sind. Das südliche Hochland ist feuchter als der Norden, mit üppiger Vegetation, vielfältiger Tier- und Pflanzenwelt und vor allem bezaubernden Landschaften.

Die verschiedenen hier beheimateten Volksgruppen haben zum Teil einen sehr ursprünglichen Lebensstil bewahrt und leben noch nach uralten Traditionen als Nomaden oder Hirten oder betreiben Landwirtschaft.


Unsere Studien - Reisen zeichnen sich durch ein dichtes Programm aus. Wir bringen Ihnen fremdes Kulturgut und die Lebensweise der orientalischen Welt näher, indem Sie diese Länder in ihrer ganzen Vielfalt kennenlernen, in Kultur und Alltag eintauchen, Menschen und Landschaften so behutsam begegnen, dass Sie überall herzlich willkommen sind, und dabei auch Zeit finden für sich zum Genießen und Entspannen.


Und wenn wir in touristisch kaum erschlossene Regionen aufbrechen, so begeben wir uns doch in Schonräume der Natur und in die Lebensräume abgeschieden lebender Völker.


Die Begegnung mit Menschen dieser Länder mit ihren anderen Wertvorstellungen und ihrer fremden Lebensart sind eines der tiefsten Erlebnisse für Sie. Gleichzeitig liegt darin die Chance zum besseren, gegenseitigen Verständigen.

Unsere Reiseangebote nach  Äthiopien

LALIBELA

Lalibela – Die Zeugen einer großartigen Geschichte

Wissenswertes zu Äthiopien

Landesinfos:


Einreisebestimmungen

Deutsche Staatsbürger benötigen einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus Gültigkeit haben muss. Ein Touristenvisum wird bei Ankunft am Flughafen in Addis Abeba ausgestellt. Es hat sich bewährt, eine Kopie des Reisepasses aufzubewahren.


Zollvorschriften

Wertvolle elektronische Geräte müssen bei der Einreise angegeben werden. Die Zollbehörde trägt diese Geräte bei Einreise in ein Devisenformular ein und überprüft bei der Ausreise, ob diese Geräte tatsächlich wieder ausgeführt werden. Teure und sehr gute Videokameras gehören bei der äthiopischen Behörde zu professionellen Kameras und dürfen daher ohne Genehmigung nicht eingeführt werden. Um Probleme zu vermeiden, lassen Sie solche Kameras lieber Zuhause. Die Gepäckkontrollen sind in der Regel sehr streng. Das Einführen von Waffen oder Waffenteilen und Pornografie ist streng verboten.


Impfungen

Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind Pflichtimpfungen nicht vorgesehen. Da Äthiopien zu den von der WHO identifizierten Gelbfieberinfektionsgebieten gehört, ist eine Impfung gegen Gelbfieber zu empfehlen. Die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene sollten anlässlich einer Reise überprüft und vervollständigt werden, siehe www.rki.de. Es ist zu beachten, dass in Äthiopien Malaria (85% Malaria tropica) das ganze Jahr über landesweit vorkommt. Daher ist auch die Mitnahme von Malariaprophylaxe ratsam. Gesundheitsvorsorge Darmerkrankungen kommen häufig wegen der ungewohnten Ernährung und der Klimaumstellung vor. Wir empfehlen Ihnen deshalb die Mitnahme entsprechender Medikamente sowie eine Konsultation Ihres Hausarztes beim Zusammenstellen Ihrer persönlichen Reiseapotheke.


Gesundheitsvorsorge

Darmerkrankungen kommen häufig wegen der ungewohnten Ernährung und der Klimaumstellung vor. Wir empfehlen Ihnen deshalb die Mitnahme entsprechender Medikamente sowie eine Konsultation Ihres Hausarztes beim Zusammenstellen Ihrer persönlichen Reiseapotheke.


Gesundheitstipp

Verzichten Sie in den ersten 3 Tagen Ihres Aufenthaltes auf stark gekühlte Getränke mit Eiswürfeln, ungeschältes Obst und Rohkostsalate. Medizinische Versorgung Grundsätzlich ist die medizinische Versorgung in Äthiopien in allen touristischen Orten gesichert. Größere Ortschaften verfügen über gut ausgerichtete Krankenhäuser und die Ärzte sprechen meiste Englisch, da ein Großteil von Ihnen im Ausland studiert hat. In den Großstädten gibt es zudem eine Reihe privater Kliniken mit hohem Standard. Da die gesetzlichen Krankenversicherungen in Deutschland die Kosten für eine Behandlung in Äthiopien nicht bezahlen, ist es sehr wichtig eine Auslandsversicherung für die Reise nach Äthiopien abzuschließen. Beim Abschluss einer Versicherung sollte folgendes beachtet werden: es sollte ein Vollschutz ohne Summenbeschränkung bestehen und im Falle einer schweren Krankheit oder eines Unfalls sollte auch ein Rücktransport übernommen werden. Wenn Sie auf bestimmte Medikamente angewiesen sind, sollte Ihre Reiseapotheke einen ausreichenden Vorrat enthalten, denn nicht immer ist in Äthiopien die Versorgung mit allen gängigen Medikamenten gewährleistet. In sehr ländlichen Regionen ist ärztliche Hilfe kaum zu erwarten.


Zeit

Die äthiopische Zeit liegt 2 Std. vor der mitteleuropäischen (MEZ) (im Sommer nur eine Stunde). Achtung: In Äthiopien wird die Zeit jedoch meist anders gerechnet. Der Tag beginnt bei Sonnenaufgang (6 Uhr europäische Zeit) und hat zwölf Stunden, die Nacht (Beginn 18 Uhr europäischer Zeit) hat ebenfalls zwölf Stunden. Also: 7 Uhr europäische Zeit ist 1 Uhr äthiopische Zeit; 12 Uhr europäische Zeit ist 6 Uhr usw. Eigentlich erscheint diese Zeitrechnung sehr logisch, wenn man die fast immer währende Tag- und Nachtgleiche bedenkt.


Sprache

Neben der Amtssprache Amharisch werden in Äthiopien bis zu 82 verschiedene Sprachen mit bis zu 200 Dialekten gesprochen. Diese große Anzahl der Sprachen gehören zwei großen Sprachfamilien an. Dies ist zum einen die afroasiatische Sprachfamilie, zum anderen der Familie der nilosaharischen Sprachen. Sprachgebrauch und Sprachverwendung befinden sich in ständiger Entwicklung und Veränderung und da die unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen auch miteinander in ständiger Wechselbeziehung leben, führt dies auch oft zur Zwei-oder Mehrsprachigkeit.


Klima

Äthiopien ist etwa dreimal so groß wie Deutschland und verfügt über mehrere Klimabereiche, die hauptsächlich in Zusammenhang der Höhenlagen unterschieden werden. Das Klima im Hochland ist angenehm. Dort herrschen tagsüber meist sommerliche europäische Temperaturen und in der Nacht kann es durchaus auch mal kalt werden. In der tropisch-heißen Zone, sie etwa bis 1800 m angesetzt ist, herrschen durchschnittliche Temperaturen von bis zu 30° Grad und eine hohe relative Luftfeuchte. Die Hauptregenzeit ist von Juni bis September. In dieser Zeit ist die Fortbewegung abseits befestigter Straßen sehr mühsam. Aber auch in der Trockenzeit, und besonders in der „kleinen Regenzeit“ von März bis Mai, kann es zu kurzen und heftigen Regenschauern kommen. In diesem Zeitraum ist die Fortbewegung aber in der Regel problemlos. Äthiopien verfügt über eine lange Geschichte der Extremwetterereignisse. Es ist zu Zeiten des Klimawandels zu erwarten, dass diese auch in Zukunft zunehmen, wenn nicht sogar noch verstärkt auftreten.


Kleidung

Tagsüber empfehlen wir eine leichte, weite, atmungsaktive Baumwollkleidung. Für kühle Abende und klimatisierte Räume empfiehlt sich die Mitnahme eines wärmeren Kleidungsstückes. Auf Rundfahrten und Ausflügen benötigen Sie unbedingt flache sowie geschlossene Schuhe, Sonnenhut, eine gute Sonnenbrille und Sonnenschutzmittel. Vergessen Sie bitte nie, dass sie sich in einem anderen Kulturkreis bewegen und man gewisse Regeln als Gast in einem fremden Land beachten sollte. Frauen sollten daher stets Schultern und Knie bedeckt halten und Männer nicht mit freiem Oberkörper herumlaufen, schon gar nicht beim Betreten von Kirchen und heiligen Städten.


Währung

Die Landeswährung ist der Birr (ETB) zu 100 Cents. Es gibt Geldscheine zu 100, 50, 10, 5 und 1 Birr; Münzen zu 1 Birr, 50, 25, 10, 5 und 1 Cent. Der Birr ist eine Binnenwährung und soll weder ein- noch ausgeführt werden. Sie können unter Vorlage der ursprünglichen Umtauschquittung (sicherheitshalber aufbewahren) an einer Flughafenbank am Ende der Reise die Birr wieder zurück tauschen. Euro werden von allen Banken getauscht, US-Dollar ist aber eher bekannt und als harte Währung verbreitet; eine Bargeld-Reserve in Dollar schadet also nicht. Aktueller Wechselkurse unter www.oanda.com.


Kreditkarten

MasterCard, American Express und Visa Card genießen in Äthiopien die größte Akzeptanz. In großen Hotels und gehobenen Restaurants kann man mit Karte problemlos zahlen. Ich empfehle immer ausreichend Bargeld dabeizuhaben, da in kleineren Geschäften und in ländlichen Regionen nur Bargeld angenommen wird. Als Vorsichtsmaßnahme sollte man keine größeren Geldsummen in der Tasche herumtragen, sondern stets eine Bauchtasche oder einen Geldgürtel in Verwendung haben.


Reisechecks

Banken und größere Hotels nehmen Reiseschecks von den großen Unternehmen wie American Express, oder Thomas Cook an. Ein Nachteil ist, dass dies bei Banken meist mit viel bürokratischem Aufwand verbunden ist und für die Transaktion bei Banken eine Gebühr anfällt, in Hotels ist der Kurs ungünstiger.


Geldautomaten

Geldautomaten befinden sich nur in größeren Städten. Dort unterhalten Banken ATM-Automaten, aus denen man mit seiner Kreditkarte ETB ziehen kann. Es ist zu beachten, dass man zum Abheben eine persönliche Geheimzahl braucht, die zuvor beim Kreditkartenaussteller anzufordern ist und dass in den meisten Fällen mit Gebühren zu rechnen ist. Außerdem kommt es nicht selten vor, dass die Automaten streiken, unter anderem, wenn der Strom ausfällt.


Küche

Das Hauptnahrungsmittel Äthiopiens ist die injera, ein aus teff zubereiteter Fladen, der ganz frisch gebacken besonders lecker schmeckt. In der Mitte des Fladens werden verschiedene wohlschmeckende, meist auch sehr scharfe Saucen, Gemüsesorten und Fleisch serviert. Die Speisen kommen auf einer großen Platte auf den Tisch, von der alle am Tisch dann gemeinsam essen. Die äthiopischen Gerichte werden immer mit der rechten Hand gegessen, die zuvor gewaschen werden sollte. In den großen Hotels gibt es stets eine Auswahl an europäischen Gerichten, welche mit Besteck serviert werden. Zu den traditionellen Mahlzeiten wird jedoch nie Messer und Gabel gereicht. Genießen Sie es einfach mit der Hand zu essen, es ist nur eine Frage der Gewöhnung, die Sie, zurück in Europa, vielleicht nach der Reise vermissen werden. Berühmt ist Äthiopien für seinen Kaffee (buna), der seine Urheimat im südlichen Hochland Äthiopiens haben soll.


Wasser

Eine regelmäßige Wasserversorgung ist in Äthiopien nie gesichert. In manchen Hotels gibt es nur morgens und abends für eine Stunde Wasser. Das Leitungswasser sollte nicht als Trinkwasser verwendet werden, nur für das Zähneputzen. Man sollte unbedingt nur Mineralwasser aus verschlossenen Flaschen trinken und kohlensäurehaltige Getränke bevorzugen, da die Kohlensäure als Beweis der intakten Originalverpackung gelten kann.


Elektrizität

Die Stromversorgung kann häufig unterbrochen sein und viele Orte haben auch nur zu bestimmten Zeiten (meist am Abend) Strom. 220 bis 240 Volt Wechselstrom sind häufig, allerdings kann die Stromspannung auch sehr variieren. Die Mitnahme eines Adapters ist unverzichtbar.


Telefonieren

Das äthiopische Telefonnetz ist gut ausgebaut. Ausländische Telefonate sind von jedem größeren Hotel aus möglich, allerdings recht teuer. Drei Minuten (Mindestlänge) kosten nach Deutschland ca. 200 Birr.


Mobiltelefone

E-Plus und Telekom haben Roaming-Verträge mit Ethiopian Telecommunications, die wie in Europa wie üblich verwendet werden können. Die wenigsten benutzen jedoch einen dieser Anbieter und dazu kommt, dass es dennoch relativ teuer ist.


Internet

Wie überall auf der Welt hat das Internet auch in Äthiopien inzwischen einen hohen Stellenwert in Bezug auf die Kommunikation. Internetcafés sind in allen größeren Städten zu finden, im ländliche Raum allerdings noch Mangelware. Viele größere Hotels bieten auch drahtlose Wi-Fi - Verbindungen an.


Post

Wenn Sie Briefe oder Postkarten nach Europa senden wollen, dann sollten Sie das am besten über die Hauptpost in Addis Abeba erledigen. In kleineren Orten ist es fast unmöglich Briefmarken zu erhalten und es kann auch schwierig werden, ein Postamt zu finden. Eine Postkarte nach Europa kostet ca. 5 Birr.


Filmen und Fotografieren

Filmen und Fotografieren Beim Fotografieren und Filmen sollten Touristen Respekt und Zurückhaltung beweisen. Historische Denkmäler dürfen nach Bezahlung der Eintrittsgelder fotografiert werden. Priester können gelegentlich das Fotografieren verbieten, sind aber in der Regel- gegen ein entsprechendes Endgeld- bereit, mit ihren sakralen Schätzen vor der Kamera zu posieren. Offizielle Einrichtungen, militärische Anlagen sowie Uniformierte dürfen nur nach Einholung einer Erlaubnis fotografiert werden.


Öffnungszeiten

Die Geschäfts- und Ladenöffnungszeiten sind in Äthiopien nicht gesetzlich geregelt. Die meisten Geschäfte sind aber wochentags vormittags von 9-13 Uhr und nachmittags von 15-19 geöffnet, wobei es auch immer lokale Unterschiede gibt.


Sicherheit

Jeder Tourist, der in fremde Länder reist, kann Opfer eines Diebstahls werden. In Äthiopien haben hohe Arbeitslosigkeit, jahrelanger Krieg und bittere Armut Räuberei zu einem Erwerbszweig werden lassen. Lassen Sie sich jedoch nicht von Gruselerzählungen irritieren, denn in Relation zu anderen Ländern ist Äthiopien keineswegs herausragend in puncto Diebstahl. Unachtsam sollte niemand sein. Grundsätzlich ist zu empfehle nur kleine Geldmengen bei sich in der Tasche zu tragen und den Rest gut verstaut in einem Brust- oder in einer Gürteltasche aufzubewahren. Besonders an Orten, an denen Gedränge herrscht, sollten Sie sich und Ihre Wertsachen besonders in Acht nehmen.


Programmänderung

Durch unvorhersehbare Umstände können Programmumstellungen notwendig werden, auch ohne vorherige Ankündigung. Ausflüge und Besichtigungen können in einer anderen Reihenfolge stattfinden.


Flüge in Äthiopien

Durch Änderungen von Flugzeugtypen oder andere Unzulänglichkeiten können Verspätungen auftreten, Annullierungen der geplanten Flüge vorgenommen oder Flugumbuchungen notwendig werden. Man hat darauf keinen Einfluss. Das Ersatzbeförderungsmittel ist der Bus oder PKW - für Sie natürlich ohne Mehrkosten.


Einrichtungen

Die technischen Einrichtungen entsprechen nicht immer dem europäischen Standard. Manchmal passiert es, dass Dusche oder WC nicht hundertprozentig funktionieren und in der Energieversorgung (Strom / Wasser) Engpässe auftreten. Viele Einrichtungen (etwa Klimaanlage, Lüfter, Umwälzpumpen etc.) werden aus dem Ausland importiert. Dementsprechend kann eine Ersatzteilbeschaffung in Äthiopien oft schwierig und langwierig sein. Derartige Umstände sind für keinen Veranstalter kalkulierbar. Deshalb bitte ich um Verständnis, dass in solchen Fällen kein Ersatzanspruch besteht.